Vertraut dem Umweg

Alles hat (s)einen Sinn.

Kennst Du das, wenn Dir beim Lesen einer E-mail eines gerade wichtigen Kunden das Blut in den Adern gefriert? Wenn die Welt ins Wanken zu geraten scheint? Wenn Du beim Lesen die Luft anhältst?

Er hat etwas zu beanstanden. Ich bin verwirrt und falle in eine Art Schockstarre, als Nächstes möchte ich ohne Umschweife im Boden versinken. Mein innerer Kritiker ist sofort zur Stelle und flüstert vernehmbar „du bist nicht gut genug“. Er quält mich, ich suche die Schuld bei mir. Ich bin am Boden zerstört. Ok, ich habe EINE Information nicht gegeben. Schlichtweg, weil ich sie nicht so wichtig fand, denn sie hat am guten Inhalt und Ergebnis nichts geändert. Aber deshalb wars nix? Ich kann es nicht glauben

Und kennst Du auch das, nur wenige Minuten später ist wieder alles
zu-rechtgerückt ist? Wenn es so wie ich es empfand? Wie kam das? Ich gebe zu, ich habe einige Helfer involviert. Manchmal ist das auch kontraproduktiv. Wenn ich einige frage, weiß ich am Ende noch weniger, was zu tun ist, wie ich mich entscheiden soll oder wo ich hinwill.. in diesem Fall war es goldrichtig, meine Helfer einzuspannen.

Am Ende wusste ich: es hat wenig mit meiner Leistung zu tun.

Aber der Reihe nach…

In meiner Verzweiflung telefonierte ich zuerst mit einer sehr guten Freundin und Geschäftspartnerin, die meine Arbeit aus eigener Erfahrung kennt. Zunächst bekommt sie (!) Bauschmerzen, als ich berichte. Eine gewisse Ratlosigkeit steht im Raum. Ich berichte, ich reflektiere. Was habe ich genau gemacht? Was hätte ich anders machen können, sollen? Schnell ist klar, ich habe etwas Gutes abgeliefert. Es gab nur zu Beginn eine technische Herausforderung, die aber erfolgreich gelöst wurde.

Und plötzlich, wie ein Sonnenaufgang im Zeitraffer, geht mein Selbstbewusstsein wieder auf, meine Souveränität bricht sich Bahn, meine Kompetenz erwacht, blüht auf, hält dem inneren Kritiker entgegen und und versichert im Brustton der Überzeugung:

Ich bin gut in meinem Job. Ich habe hast alles drauf, was ich brauche, um meinen Kunden zu mehr Erfolg zu verhelfen. Alles! jahrzehntelange Erfahrung, Training, eigene Gespräche ohne Ende. Punktum.

Ich mußt mir nichts vorwerfen lassen, mir nicht sagen lassen, dass ich Murks abgeliefert habe. Ok, am Ende war die mangelnde Technik wohl der Grund für die Klage. Das konnte ich nachvollziehen.

Und wenn sich dazu noch, während ich konzentriert die Sprachnachrichten einer wertschätzenden Freundin anhöre, ein neuer Fokus bildet?

  • Fokus auf das Erfolgspaket PowerCall.
  • Fokus auf das Powerpaket Business.

    Da bin ich 1:1 mit dem Kunden verbunden, kann individuell auf ihn eingehen und helfe ihm/ihr mit Sicherheit kontinuierlich weiter. Im vorliegenden Fall kann und werde ich das Schreiben einfach mit geradem Rücken souverän beantworten. In Ruhe, mit Würde, mit Standing. Atmen. Meine Haltung ist entscheidend. Auch hier wieder einmal. Und wenn Firmentraining, dann nur mit direkt anschliessende feedback an mich. Und wahrscheinlich anders im Ablauf. Vielleicht nur 1:1.

Fazit:
Ich habe einen neuen, glasklaren Fokus
Ich bin eine wirkliche Expertin in dem was ich tue.

Übrigens, einen Tag später habe ich mit einigen telefoniert, um abzustimmen, wie wir weiter mit der Technik umgehen. Dabei habe ich Gutes gehört. Und auch Spannendes. Und einer war traurig, dass Teil 2 an dem Tag erstmal nicht stattfand.

Sehr sehr interessant!

<Und wen es interessiert, was hinter dem Power Call und dem Powerpaket steht, schaut einmal HIER bei connextions.de und auch HIER.Und feedback gibt es auch.

Dieser Beitrag wurde unter connextions, Nah bei mir, Tücken des Alltags abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.