Wellington, Neuseeland, Bericht vom 06.01.2013

Wieder bin ich sehr früh wach, 5.30 h. Mit dem ipad mache ich es mir in der Zimmerecke gemütlich, schreibe den Bericht von Samstag.

Auf der Terrasse von Markus und Vivians Place, Blick über die Wellington Hügel. wieder ist wunderschönes Wetter, Sonne, kaum Wind, noch wärmer als gestern.

Neuseeland Januar 2013 903

 

 

Blick von der Terrasse

Bestimmt 30 grad mittags. Um 11 sind wir mit dem Frühstück fertig, heute gibts Porridge, von Markus liebevoll zubereitet. Vorher hat er uns wieder einen genialen Kaffee auf die Terrasse gebracht, was für ein Luxus! Wir gleiten mit viel Zeit in den Tag.

Nach dem Frühstück geht’s zum Markt.

Überfluss an Frische auf dem Markt in Wellington, Sonntags

Überfluss an Frische auf dem Markt in Wellington, Sonntags

Die beiden decken sich mit Obst und Gemüse für die kommende Woche ein. Hier ist viel los und es ist jetzt, um 12h, schon sehr heiß. Es gibt so viele Asiaten wir bei uns Türken. man sucht sich das Gewünschte zusammen, es wird angefasst und geprüft, geht dann mit der Tüte zum Counter und zahlt. Tomaten zB das KG  1-2NZ$, d.h. 0,70. € ca., Auberginen das kg 2,50. NZ$. Risenspinatblätter. Ich suche mir ein schattiges Plätzchen, beobachte das bunte Treiben und mache Fotos.

Ist die Paprika knackig?

Ist die Paprika knackig?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann gehen wir zu Zweit weiter. Wir treffen uns später wieder,  geplant ist die Besteigung des Mount Victoria um halb sechs, wenn es kühler wird.

Wir machen uns auf den weg über die Willis Street. Erster Halt ein NZ Telecom Laden, wo wir uns wegen Internet und Handy erkundigen und mit Wolfgangs Samsung eine SIM Karte ausprobieren. Wir werden morgen schauen, was der Camper Vermieter da anbietet und sonst in Picton oder Nelson eine Karte fur Neuseeland holen. Dann weiter, den Lambton Quay entlang zur Talstation der Cable Car, die wir zuerst nicht finden. Ich frage einen älteren Mann nach dem Weg, wir kommen ins Gespräch über Rugby. Er erzählt von einem nationalen Turnier in Christchurch/Queenstown?.

cable Car Wellington

cable Car Wellington

Die Cable Car ist übrigens eine der erschwinglichen Attraktionen. 3,20 pro Person für die Fahrt nach oben, mit 4 Haltepunkten. Oben werden wir mit einem herrlichen Blick über die City, die umliegenden Hügel und den Hafen belohnt.

 

Blick auf Wellington, Bergstation Cable Car

Blick auf Wellington, Bergstation Cable Car

und überall die „Weihnachtsbäume“ mit den roten Blueten oder Fruechten – Pohutukawa

Pohutakawa - neuseeländischer "Weihnachtsbaum"

Pohutakawa – neuseeländischer „Weihnachtsbaum“

Wir schauen und freuen uns, dass das Wetter uns so wohlgesonnen ist. Dann zurück durch den botanischen Garten von Wellington, den empfohlenen Weg Richtung Rosengarten vorbei an interessanten Bäumen, einem „Hortensiental“, vielen Farnen. Viel Schatten, das ist gut so. unten dann ins Gewächshaus, Eisbegonien, Seerosen, hier ist es warm und feucht.

Botanischer Garten, Wellington

Botanischer Garten, Wellington

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Daneben ein Gartenrestaurant, hier gibts eine Pause! Wolfgang genießt einen Blätterteig applecake mit Erdbeeren und Eis, ich Foccacio mit Eiern und Speck. Inzwischen ist es 14.30. im kleinen Shop erstehe ich eine Maori CD mt DVD, Abend schauen wir den Film an, ich schlafe dabei kurz ein – Jetlag!

Dieser Beitrag wurde unter NEUSEELANDREISE, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.