Wellington, Neuseeland, Bericht vom 05.01.2013

Neuseeland Januar 2013 902Als ich aufwache ist es wohl so 5h – JetLag lässt grüssen! Ich lasse mir Zeit mit dem Wachwerden und gleichzeitig klar, ich will auf jeden Fall nicht mehr schlafen, zu kostbar diese Zeit, wo alles still ist und ich für mich die Gedanken und die ersten Eindrücke von gestern passieren lassen kann und „zu Papier“ bringen. Eins ist klar, wer sagte es? Ich glaube, Augustinus. „Schreiben bringt uns Gott näher“ und Schreiben bringt mich mir näher, immer wieder – wenn ich mir denn die Zeit nehme – ich recherchiere das Zitat bei google, finde es aber nicht – dafür interessanterweise zwei links zu meinem Thema für das neue Jahr, nämlich Gelassenheit und Loslassen:   Bewahre die innere Ruhe – In jeder Situation ist uns Gott nahe..Gott ist uns ganz nahe, in jedem von uns. In der Stille … Bringt uns eine unangenehme Situation in Wallung, dann sind wir am Negativen beteiligt.  UND einen Artikel aus DER THEOLOGE Man kann sich auch folgendes bewusst. Es bringt nichts, Hass oder Rache in sich zu nähren. Denn mein Ärger lohnt sich nicht und schadet letztlich vor allem mir selbst. „Bewahre in jeder Situation die innere Ruhe“ heißt, uns bewusst zu machen, dass Gott jedem von uns nahe ist …“

Und ob es nun für Euch Gott ist oder Buddha oder das höhere Selbst, welche Kraft auch immer, ist egal, finde ich. Da ist etwas, was mir hilft, bei mir zu bleiben und mich nicht ständig von dem beeindrucken oder ablenken zu lassen, was außen passiert (Gaby, nicht wahr?) Nicht dass Ihr denkt, ich bin schon an dem Punkt angelangt – aber es ist gut, ihn immer wieder zu spüren und als Ziel und Aufgabe zu sehen.

Aber ich wollte ja von Wellington berichten…

Heute verspricht wieder ein so schöner Tag zu werden wie gestern! Wir haben da viel Glück mit dem Wetter, das ist hier in Wellington nicht üblich. Auch gestern war nur wenig Wind und 27 Grad ca. Markus sagt, es regnet hier soviel wie in Hamburg! Wolfgang sagt, er habe sich das Wetter gar nicht anders vorgestelltes es nun ist, nämlich schön! Siehe da!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

Wir erkunden Wellington von 11 bis 18h zu Fuß.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es gibt nur wenige Friseure, Bäckereien und Handyläden – konstatiert Wolfgang- im Gegensatz zu Pinneberg! Dafür viele Cafes! Ich staune an jeder Ecke und wundere mich immer wieder, ganz andere Geschäfte, Bauwerke, jedes unterschiedlich, immer wieder neue Anblicke (Fotos werden nachgeliefert) – ich kann nicht genug staunen.

Wir betretenen zuerst „New World Metro“ einen Supermarkt in der Innenstadt.Er wirkt auf mich sehr englisch, Holzregale, in denen, schön anzusehen, so viele interessante Produkte angeboten werden. (Vorsicht Kaufrausch gefährdet!)Und die cadbury Schokolade in vielen Varianten. Wir kaufen vor allem Sonnenschutz Spray ( von Nivea! für kids, Blau eingefärbt, wohl für mehr Spaß!

Kids_Pflegendes-Sun-Spray

Dieser Beitrag wurde unter NEUSEELANDREISE, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.